Adam Smith Wohlstand und Moral Adam Smith war nicht nur der wichtigste Vordenker von Kapitalismus und Marktwirtschaft sondern auch ihr erster grundlegender Kritiker Das zeigt Gerhard Streminger in seiner fulminanten aus den Quell

  • Title: Adam Smith: Wohlstand und Moral
  • Author: Gerhard Streminger
  • ISBN:
  • Page: 319
  • Format:
  • Adam Smith war nicht nur der wichtigste Vordenker von Kapitalismus und Marktwirtschaft, sondern auch ihr erster grundlegender Kritiker Das zeigt Gerhard Streminger in seiner fulminanten, aus den Quellen gearbeiteten Biographie des konomischen Luther, wie Friedrich Engels Smith einmal nannte.Smith war nicht nur Wirtschaftstheoretiker, der die zentrale Rolle des Marktes betonte, sondern auch Moralphilosoph Der schottische Denker entdeckte, dass der Markt manchmal zu Konsequenzen fhrt, die besser sind als die egoistischen Absichten der Menschen Doch das ist keineswegs immer der Fall Manchmal folgt aus Gutem auch Schlechtes, etwa unbeabsichtigte negative kologische Folgen Deshalb pldierte Smith dafr, der Unsichtbaren Hand des Marktes unter bestimmten Umstnden in den Arm zu fallen Das ist dann die Sichtbare Hand des Staates, etwa durch aufgeklrte Bildung und Arbeiterschutz.Auch das Bild des Privatmanns Smith ist korrekturbedrftig Er gilt als sauertpfisch und sehr professoral Wahr ist hingegen, dass er beraus empathisch, wohlwollend und freigiebig war und zudem zeitlebens ein ziemlich hitziges Gemt besa.

    • ✓ Adam Smith: Wohlstand und Moral || ☆ PDF Download by ↠ Gerhard Streminger
      319 Gerhard Streminger
    • thumbnail Title: ✓ Adam Smith: Wohlstand und Moral || ☆ PDF Download by ↠ Gerhard Streminger
      Posted by:Gerhard Streminger
      Published :2019-04-25T19:36:58+00:00

    About "Gerhard Streminger"

    1. Gerhard Streminger

      Gerhard Streminger Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Adam Smith: Wohlstand und Moral book, this is one of the most wanted Gerhard Streminger author readers around the world.

    786 thoughts on “Adam Smith: Wohlstand und Moral”

    1. Ich habe schon einige Smith Biographien gelesen und trotzdem fand ich Neues und Interessantes in diesem angenehm kurzen Büchlein. Herr Streminger hat ein Standardwerk zu David Hume geschrieben und das Smith Buch profitiert aus meiner Sicht enorm von seiner breiten Kenntnis der schottischen Aufklärung und der originellen Auswahl der im Buch vertieften Aspekte.Es ist nahe liegend Adam Smith für mit aktuellen politischen Themen sich beschäftigende Leser interessant zu machen. Herr Streminger sp [...]


    2. Das man Adam Smith nicht auf die These der "unsichtbaren Hand" reduzieren kann hat sich mittlerweile auch bei Wirtschaftswissenschaftlern herumgesprochen. Smith war nicht nur Wirtschaftsliberaler, sondern vor allem Moralphilosoph der schottischen Aufklärungsphilosophie. Der Begriff "Moralphilosophie" wurde aber viel weiter gefasst als heute. Schottische Moralphilosophen erforschten die Fundamentalprinzipien des menschlichen Zusammenlebens, im damaligen Sinne die Naturwissenschaft über die Nat [...]


    3. Eine interessante, wichtige Reibung ist es, die in der Person Adam Smiths vorhanden war. Wichtig deshalb, weil sie letztlich die Grundspannung finanziellen kapitalistischen Denkens in sich trägt, die gerade in der Gegenwart die Pole der Diskussion abbildet.Die Beförderung des Marktes auf der einen Seite und die Kritik an den Verwerfungen eben dieses Marktes, agiert er unkontrolliert und ohne ethische Grundlage. Was Smith in seinem Hauptwerk „Wohlstand der Nationen) gerade in seiner kritische [...]


    4. As so many people say "How can I give it zero stars?"Note that this is a review of the "Kessinger Publishing, LLC" product and NOT a review of Smith's original work.The Kessinger "book" is a bad reprint of a couple of chapters of Smith's entire "The Theory of Moral Sentiments" and runs less than their stated 60 pages.For half the price, you can get a brand new complete printed copy (running several hundred pages) or get the whole thing on Kindle for 99 cents.Kessinger's description that talks ab [...]


    5. This publication is misleading: not what it is advertised to beis is only a small part of the entire text by Adam Smith, in fact, just the first section in a nice binding. If you want the entire text, don't buy this rip-off; go on line and print out the entire text content free. I thought a nice bound copy oif this out of print classic work would be nice. Instead, I paid for only 56 pages of a 400+ page work. This product should be a great embarrassment to for facilitating its false marketin [...]


    6. There are two aspects in this review. One is about the book and the other about 's contribution to the Revolution in Reading.First of all the book. I am reading Adam Smith's The Theory of Moral Sentiments the second time and the second time preparing my MyeBooks notes on it. It will be interesting to compare those two in my system of no less than the Revolution in Learning. As professor of economics I have also read Adam Smith's even more famous book The Wealth of Nations, even if half a century [...]


    7. This is a must-read for anyone interested in politics, revolutionary-era America, economics, social responsibility, and how it compares to today's political climate. You hear about the Wealth of Nations at every turn, but this is a very important piece of that puzzle and should be considered just as important if not moreso because Smith addresses the inherent goodness of man that propels him to make compassionate decisions. It feels completely surreal to read this in today's current atmosphere.T [...]


    8. Adam Smith was NOT an economist. He was a moral philosopher who viewed morality through the lens of commercial activity. This book was written 17 years before An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations was released. It's a manifesto for sustainability. He wrote of an "invisible hand" in this book which is MUCH different from the one we've all grown up with from high school economics. This is the passage: They are led by an invisible hand to make nearly the same distribut [...]


    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *