Die Schlacht an den Thermopylen Mythos Ideal Realit t am Beispiel von Leonidas Essay aus dem Jahr im Fachbereich Geschichte Weltgeschichte Fruhgeschichte Antike Note Universitat zu Koln Sprache Deutsch Abstract erscheint in den USA bei Dark Horse Comics eine G

  • Title: Die Schlacht an den Thermopylen: Mythos, Ideal, Realität am Beispiel von Leonidas
  • Author: Dietmar Hube
  • ISBN: 3656598096
  • Page: 303
  • Format:
  • Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geschichte Weltgeschichte Fruhgeschichte, Antike, Note 2.0, Universitat zu Koln, Sprache Deutsch, Abstract 1998 erscheint in den USA bei Dark Horse Comics eine Graphic Novel Miniserie, die den Titel 300 tragt Der Autor dieser Miniserie ist Frank Miller Er beschreibt in ihr die Schlacht bei den Thermopylen, in der der Spartanerkonig Leonidas mit 300 Spartiaten und 4000 weiteren Griechen die Ubermacht der Perser fur zwei Tage aufgehalten hatte Neun Jahre spater, am 9 Marz 2007, startete in den US amerikanischen Kinos der auf dem Comic basierende gleichlautende Film 300 Das von Zack Snyder adaptierte Drehbuch wurde durch verschiedene Handlungsstrange und Figuren, die im Comic nicht vorkommen, erganzt Dennoch stehen auch hier die Schlacht bei den Thermopylen und der Spartanerkonig Leonidas mit seinen 300 Spartiaten im Mittelpunkt Abgesehen davon, dass der Film sich eines antiken Heldenklischees bedient und bei den Kritikern, im Gegensatz zu den Zuschauern, die den Film uberwiegend mit Begeisterung aufnahmen, zu einer starken Kontroverse fuhrte, bis hin zu Vorwurfen einer faschistoiden Symbolik, ist das Thema dieses Aufsatzes die dahinterstehende historische Wahrheit, vor allem aber das Idealbild Spartas, das bereits in der Antike entstand Um aufzuzeigen, wie viel Mythos und Legende an der Geschichte Spartas haftet, wird das Bild der Schlacht weitgehend anhand von Quellen und Literatur rekonstruiert Denn wird gerade an der Person Leonidas, den Grundtypus des spartanischen Kriegers, das Ideal Spartas verkorpert keine Feigheit in der Schlacht und kein Ungehorsam gegen die Gesetze seines Landes.

    • [PDF] ✓ Free Read ☆ Die Schlacht an den Thermopylen: Mythos, Ideal, Realität am Beispiel von Leonidas : by Dietmar Hube ✓
      303 Dietmar Hube
    • thumbnail Title: [PDF] ✓ Free Read ☆ Die Schlacht an den Thermopylen: Mythos, Ideal, Realität am Beispiel von Leonidas : by Dietmar Hube ✓
      Posted by:Dietmar Hube
      Published :2019-03-11T09:17:29+00:00

    About "Dietmar Hube"

    1. Dietmar Hube

      Dietmar Hube Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Die Schlacht an den Thermopylen: Mythos, Ideal, Realität am Beispiel von Leonidas book, this is one of the most wanted Dietmar Hube author readers around the world.

    979 thoughts on “Die Schlacht an den Thermopylen: Mythos, Ideal, Realität am Beispiel von Leonidas”

    1. a) "Essay" besteht aus wenig Seitenb) Spärliche Fußnotenc) Mehrfach als Fußnotegt eigentlich allesd) nicht wirklich gut und ausführlich recherchiertGing postwendend wieder zurück. An meiner Universität im Fach Geschichtswissenschaft würde man mit so einer Leistung durchfallen.


    2. Es war zu erwarten, dass die Perser ihre Niederlage in Griechenland nicht so einfach hinnehmen würden. Nah 10 Jahren kamen sie mit einer größeren Flotte und einem größeren Heer zurück. Sie waren entschlossen, sich von den Griechen nicht ein zweites Mal blamieren zu lassen, denn schließlich waren sie die führende Macht der Welt und es ging um ihre Reputation. Diesmal würde es den Griechen nicht so leicht fallen, ungeschoren davon zu kommen.Genaugenommen hatten die Griechen gegen das um [...]


    3. Ein kurzer Essay über den Unterschied zwischen dem Mythos und der Wirklichkeit Spartas anhand der Person Leonidas. Im Gegensatz zu der anderen Rezension, in der der Rezensent angab, fast ausschließlich nur Fußnoten von zu finden, ist diese Angabe schlicht falsch. Lediglich in der Einleitung und kurz am Ende in der Schlußbetrachtung bezieht der Autor seine Quellen von , da er über den Film und den Comic 300 schreibt, um den darin vorhandenen Mythos darzustellen, was durchaus legitim ist.Sp [...]


    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *