Bioterror Tod aus dem Labor Herbst in den USA kommt es zu ersten heimt ckischen Attentaten mit Milzbranderregern denen unschuldige Menschen zum Opfer fallen Sp testens jetzt dringt die Erkenntnis ber das erschreckende Ausm

  • Title: Bioterror: Tod aus dem Labor
  • Author: Ken Alibek
  • ISBN: 3548750893
  • Page: 135
  • Format:
  • Herbst 2001 in den USA kommt es zu ersten heimt ckischen Attentaten mit Milzbranderregern, denen unschuldige Menschen zum Opfer fallen Sp testens jetzt dringt die Erkenntnis ber das erschreckende Ausma und die f rchterlichen Folgen eines Bakterienkrieges ins Bewu tsein der Welt ffentlichkeit Ken Alibek berichet ber seine langj hrige T tigkeit als stellvertretender Direktor der sowjetischen Beh rde f r die Erforschung und Herstellung biologischer Waffen Er warnt vor den Gefahren des Einsatzes biologischer Kampfstoffe in Kriegen und bei Terroranschl gen und kommt zu dem Fazit Biowaffen sind zwar nicht aus der Welt zu schaffen, aber politisch und wissenschaftlich zu bek mpfen.

    • Free Download [Children's Book] È Bioterror: Tod aus dem Labor - by Ken Alibek ↠
      135 Ken Alibek
    • thumbnail Title: Free Download [Children's Book] È Bioterror: Tod aus dem Labor - by Ken Alibek ↠
      Posted by:Ken Alibek
      Published :2019-03-17T01:21:00+00:00

    About "Ken Alibek"

    1. Ken Alibek

      Ken Alibek Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Bioterror: Tod aus dem Labor book, this is one of the most wanted Ken Alibek author readers around the world.

    750 thoughts on “Bioterror: Tod aus dem Labor”

    1. In dem vorliegenden Buch schildert der in die USA übergelaufene ehemalige hochrangige sowjetische Bio-Waffen-Forscher Alibekov seinen Werdegang innerhalb eines der wohl geheimsten Waffenprogramme der Menschheitsgeschichte. Obwohl die Sowjetunion die BTWC unterzeichnet und ratifiziert hatten, starteten sie just zu diesem Zeitpunkt ein streng geheimes, riesiges und unvorstelltbar tödliches Bio-Waffen-Programm, dessen Fortschreiten der Autor maßgeblich mit vorangetrieben hat. Er schildert darin [...]


    2. Ein sehr interessantes Werk, welches einem die Abgründe der Biowaffenforschung näherbringt. Fachlich solide aber gut verständlich geschrieben. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen bevor es ausgelesen war.


    3. Dieses Buch von Ken Alibek ist spannend, erkenntnisreich,eigentlich ein erschreckender Tatsachenbericht der einem vor Augen führt wie utopisch die Wirklichkeit heutzutage ist. Ken Alibek beschreibt eindrücklich seinen Aufstieg zum Direktor der russischen Behörde zur Herstellung biologischer und chemischer Waffen. Die Detailtreue seiner Schilderungen bis in medizinische Einzelheiten lassen einen erschrecken, regen zum nanchdenken an und lassen einen nur vage ahnen auf was sich die Welt des 21. [...]


    4. cherlich spannend und ganz erschreckend, was die Sowjetunion in den Bio-Labors für Kampfstoffe synthetisierte. Als Überläufer, der in die USA emigrierte scheint Alibek allerdings äusserst bemüht, seinen neuen Gastgebern einen Persilschein auszustellen - das natürlich (und auch logischerweise) das amerikanische Gegenstück zu den sowjetrussischen Forschungen genauso umfangreich und erschreckend war (ist?) wird in dem Buch an mehreren Stellen massiv geleugnet, dadurch aber nicht glaubhafter. [...]


    5. Obwohl seit 1972 weltweit geächtet, gab es in der Sowjetunion durchgehend intensive Forschungen mit biologischen Waffen und Kampfstoffen. Der Autor Alibek, der 1992 in die USA übergelaufen ist, war 1975-92 Mitarbeiter und ab 1987 sogar stellvertretender Direktor der "Horrorfabrik" und damit einer der zentralen Männer des Programms. Das Buch ist ein Insider-Bericht.Detailliert und dennoch kurzweilig und verständlich beschreibt er die Weiterentwicklung der schrecklichsten Erregern, die diese W [...]


    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *